Flash und andere Gefahren

von | Mrz 10, 2016 | IT Sicherheit |

Adobe’s Flash Plugin macht seinem Ruf als Sicherheitsrisiko alle Ehre. Ganze 23 kritische Lücken hat Adobe mit dem heutigen Update behoben.

Hartgesottene Flashfans, die das Plugin nachwievor installiert haben, sollten schleunigst auf Version 21.0.0.182 (Windows, MacOSX) bzw. 11.2.202.577 (Linux) updaten, denn Adobe warnt bereits vor laufenden Exploits. Die integrierten Plugins im Internet Explorer, dem Edge Browser und Google Chrome werden automatisch aktualisiert bzw. sollten beim Deaktivieren von Flash nicht übersehen werden. Auch die Desktop Runtime AIR ist übrigens betroffen.

 

Weitere Sicherheitsupdates

Andere, eigentlich als sicher geltende Produkte, haben dieser Tage auch Updates für teils kritische Lücken erhalten: In der, vor allem im Jabber Chat-Client Pidgin verwendeten Kryptobibliothek LibOTR wurde heute eine kritische Sicherheitslücke gepatcht, über die potentielle Angreifer das jeweilige Zielsystem durch Pufferüberläufe übernehmen könnten. Im bei Administratoren beliebten SSH-Client Putty hat der Entwickler ebenfalls eine Sicherheitslücke behoben. Die neue Version 0.67 enthält den Patch und zudem einige Fehlerbehebungen. Update empfohlen!

a

Textquellen & Links

a

Zur Seite ...