Fünf kritische Lücken in Windows

von | Mrz 9, 2016 | IT Sicherheit |

Gestern war mal wieder Patchday: Microsoft und Adobe veröffentlichen fleissig Updates, Adobe bleibt uns das Flash Update aber noch schuldig.

Microsoft

13 Updates schließen diesen Monat 5 kritische Lücken sowie einige, als hoch bewertete sicherheitsrelevante Fehler in Microsoft Client Produkten wie Office. An Windows Versionen sind alle betroffen, auch die Servervarianten. Die 5 als kritisch bewerteten Fehler stecken im Internet Explorer, dem Edge Browser von Windows 10, in der Fontdarstellung in Windows, dem Media Player sowie in der Windows PDF Library. Windows 10 User der aktuellen build 1511 müssen deutlich weniger Updates installieren, weil Microsoft hier die Windows Patches als Sammelupdate bündelt und ausliefert.

 

Adobe

Adobe lieferte überraschenderweise kein Flash Update aus, das ist ungewöhnlich. Allerdings wird die Freude über ein vermeintlich sicheres Flash durch die Ankündigung getrübt, das Update für Flash demnächst nachzuliefern. Heute hat Adobe mal nur die Acrobat Familie und die Digital Editions in der Version 4.5 gepatcht. Das versprochene Flash Update hat Adobe mittlerweile nachgeliefert.

[Edit: 10.03.2016 19.30 Adobe hat mittlerweile auch den Flash Player und die AIR Runtime gepatcht. Text upgedatet]
a

Textquellen & Links

Mehr Infos finden Sie hier:
Microsoft Security Bulletin Summary
Adobe Security Bulletins