Fragile IT-Sicherheit: Nordkoreas Internet

von | Okt 4, 2016 | News |

Wie GitHub berichtete, legte eine Panne in der IT Security von Nordkorea das ansonsten für die Außenwelt unzugängliche Internet des Landes ab 19. September 2016, 10 Uhr, offen. Dieses besteht zur Zeit aus 28 Websites – darunter viele staatliche Homepgages, eine Airline, ein Reiseunternehmen, eine Kochrezepte-Seite und sogar eine Art Nordkoreanisches Facebook.*

Laut einem Bericht von N24 hatte ganz Nordkorea 2014 offiziell nur 1024 IP-Adressen. Der Zugang zum Internet ist in dem Land demnach nur wenigen Institutionen und Privatpersonen Vorbehalten.

Die Ursache des Bruchs der IT-Sicherheit war ein Top-Level-Nameserver, der unabsichtlich falsch konfiguriert wurde. Dadurch wurde es möglich, Top-Level DNS Daten des Landes zu kopieren und die Websites über einen Browser aufzurufen.

In der Vergangenheit hatte Nordkorea immer wieder Probleme mit der IT-Sicherheit / IT Security – sei es aufgrund einer alten, fragilen Infrastruktur (2014 laut N24 nur 4 Netzverbindungen über China in das Internet), oder aufgrund von Hacker-Angriffen. Im Jahr 2014 konnten simple Denial-of-Service-Attacken genutzt werden, um die IT Sicherheit zu brechen und das Internet zu überlasten. Die Folge war eine instabile Datenverbindung.

*Die Websites waren zum Zeitpunkt des Schreibens dieses Artikels abrufbar.