Vor- & Nachteile der Microsoft Cloud Services (Azure)

von | Aug 30, 2017 | Softwareentwicklung |

Azure ist eine skalierbare Cloud-Computing-Plattform aus dem Hause Microsoft. Diese Plattform stellt Nutzern verschiedene Dienste, Anwendungen und Datenbanken vollständig online zur Verfügung. Microsoft‘s Ziel ist es mit Azure Unternehmen die Möglichkeit zu geben, die eigene IT-Infrastruktur jederzeit flexibel verändern und anpassen zu können und die Verwaltung der IT zu vereinfachen. Doch Azure hält für Unternehmen einige Vor- und Nachteile bereit. Wir geben Ihnen einen kritischen Review an die Hand.

Vorab das Positive: Microsoft Azure bietet einige Vorteile für Business-Umgebungen – insbesondere für Unternehmen, die Software auf der Plattform entwickeln und bereitstellen wollen. Je nach Unternehmen und Anforderungen sind diese sehr überzeugend. Es gibt aber auch Nachteile, die den Einsatz für Ihre spezifischen Anforderungen unrentabel machen können. Teils begründen sich diese aus Schwächen, die der Cloud-Technologie per se innewohnen und somit alle Anbieter betreffen. Andererseits gibt es aber auch Microsoft-spezifische Mängel, die in ihrer Tragweite durchaus entscheidungsrelevant in der Wahl des Cloud-Anbieters sind. Angesichts dessen ist es ratsam vorab den Bedarf genau zu definieren und anhand von diesem die Kosten – auch mit verschiedenen Szenarien, wie etwa zukünftigem Wachstum – zu berechnen. Bei guter Planung können die Vorteile des Cloud-Dienstes voll zum Tragen kommen.

Die Vorteile von Microsoft Azure

 

  • Azure ist schnell: zum Beispiel beim Deployment, während des Betriebs und beim Skalieren
  • Höhere Agilität: Beim Entwickeln von Software lassen sich mehr Dinge schneller ausprobieren ohne zusätzliche (teure) Infrastruktur und langwierige Prozesse. Das fördert die Innovationsbereitschaft von Unternehmen.
  • Von überall aus arbeiten: Durch die Cloud-Technologie kann man praktisch von überall aus arbeiten. Zumindest solange ein Internetzugang besteht. So steht die Arbeit auch auf Geschäftsreisen oder Auslandsaufenthalten nicht still.
  • Disaster Recovery mit Fail-Over Optionen
  • Vorhersehbare Preise: Weiß man vorab was benötigt wird sind die Preise und die Preisentwicklungen beim Skalieren oder zusätzlichen Services vorhersehbar.
  • Azure unterstützt alle neuesten Microsoft-Technologien
  • Hohe Erreichbarkeit der Server: Laut Microsoft sind die Server zu 99,95% im Jahr erreichbar.
  • Skalierbarkeit & Automation: Ein weiterer großer Vorteil von Azure ist die Skalierbarkeit. Beim Cloud Dienst kann relativ einfach nach oben oder nach unten skaliert werden und man kann auch eine automatische Skalierung einrichten. So bezahlen Unternehmen auch wirklich nur was benötigt wird.
  • Server-Hosting nach Ländern wählbar: Falls Latenzzeiten oder andere Überlegungen eine Rolle spielen kann auch nach Ländern gehostet werden. So können Services mit niedrigen Latenzzeiten von überall auf der Welt erreicht werden.
  • Gesamte serverseitige IT-Infrastruktur auslagerbar: Die gesamte Server-Infrastruktur Ihres Unternehmens kann in die Cloud ausgelagert werden. Das bedeutet geringere Stromkosten, Wartungskosten und sinkende Hardwarekosten.

Argumente gegen den Cloud-Dienst

 

  • Kann teuer werden: Der Cloud-Dienst kann sehr schnell teuer werden, wenn man vorab nicht genau den Bedarf definiert und daher überdimensioniert.
  • Starke Internetanbindung erforderlich: Da Mitarbeiter in der Cloud arbeiten ist eine starke Internetverbindung nötig. Diese verursacht auch Mehrkosten. Ist diese zu langsam oder instabil wird es zu Problemen kommen. Ist keine Verbindung vorhanden wird man entsprechend die Cloud-Dienste nicht nutzen können, was einem kompletten Produktionsausfall gegenüber stationärer Software auf Clients gleichkommt.
  • Bugs: Azure wird von einigen (Programmier-)Fehlern geplagt.
  • Geringe Qualität bestimmter Komponenten: Ein Beispiel für geringe Qualität ist Azure SDK – Visual Studio, das dazu tendiert zu crashen und zu freezen und Projektdateien durcheinander zu bringen.
  • Kein freier Support für Bugs: Es gibt keine Möglichkeit für kostenfreien Support bei Bugs. Dafür müsste extra ein Support-Account bezahlt werden.
  • Expertise nötig: Für das System ist eine gewisse Expertise Voraussetzung.